Ästhetik

Das Gesicht ist die Visitenkarte eines Menschen.

Formveränderungen im Gesichtsbereich können angeboren sein oder durch Unfälle oder Krankheiten auftreten. Mit langjähriger Erfahrung, manueller Sorgfältigkeit und Liebe zum Detail begleiten wir unsere Patienten zu einem harmonischen Aussehen.

«Eine Symbiose von Handwerk, Wissenschaft und Kunst»*

*Zitat Jacques Joseph, Vater der plastischen Gesichtschirurgie Anfang des 20. Jahrhunderts

Die ästhetisch-plastische Gesichtschirurgie gehört zu den grössten chirurgischen Herausforderungen. Unsere langjährige Erfahrung und Spezialisierung in diesem Gebiet ist die Basis für ein ansprechendes Resultat. Dank schonender Operationstechnik können die Behandlungen oftmals ambulant durchgeführt werden.

Korrektur Nase (Rhinoplastik)

Unsere Nase hat eine grosse Bedeutung, weil sie im Zentrum des Anblicks liegt. Ihre Form ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich und von Geburt her festgelegt. Spätere Einflüsse wie Unfälle oder Krankheiten können zu Veränderungen der äusseren Form der Nase führen. Bewährte Operationstechniken ermöglichen eine Nasenkorrektur zum Erreichen einer harmonischen Nasenform.

Analyse

Am Anfang einer erfolgreichen Behandlung steht eine gründliche Analyse der Nasenform. Hierfür ist eine klinische Untersuchung der äusseren Nase und des Naseninneren notwendig. Zusätzlich werden digitale Fotoaufnahmen benötigt. Man unterscheidet zwischen unfallbedingten und angeborenen Formveränderungen. Auch feine Veränderungen, wie zum Beispiel eine Asymmetrie der Nasenspitze, können den ästhetischen Gesamteindruck beeinträchtigen.

Eingriff

Die Nasenkorrektur-Operation ist ein häufig durchgeführter Eingriff. Je nach Art der Formveränderung werden unterschiedliche Operationstechniken eingesetzt. Oftmals kann eine Technik verwendet werden, welche keinen von aussen sichtbaren Schnitt benötigt. Über mögliche Risiken informieren wir Sie gerne im persönlichen Gespräch. Die Erholungszeit nach der Operation beträgt rund 2 bis 3 Wochen.

Kosten

Bei einem Eingriff aus ästhetischen Gründen gehen die Kosten zu Lasten des Patienten. Gerne erstellen wir einen Kostenvoranschlag und besprechen diesen persönlich mit Ihnen. Sind die Funktionen der Nase beeinträchtigt, übernimmt die Krankenkasse im Normalfall einen Teil der Gesamtkosten. Ist die Ursache für die Formveränderung der Nase ein Unfall, übernimmt die Unfallversicherung einen Teil oder den Gesamtbetrag der Kosten.

Wenn nach einer Operation eine Formveränderung zurückbleibt und eine nochmalige Korrektur notwendig ist, müssen die hierfür entstehenden Kosten wieder in Rechnung gestellt werden. Eine nochmalige Operation «auf Garantie» ist nicht üblich.

Korrektur der Augenlider (Blepharoplastik)

Mit zunehmendem Alter verliert die sehr feine Haut der Lider ihre Elastizität. Augenfältchen, Tränensäcke und erschlaffte Augenlider sind dabei mehr oder weniger stark ausgeprägt. Eine Korrektur der Augenlider erfolgt meistens aus ästhetischen Gründen. Selten schränken erschlaffte Augenlider das Gesichtsfeld ein, was zu einer funktionellen Beeinträchtigung im Alltag führt. In beiden Fällen kann eine operative Korrektur durchgeführt werden.

Eingriff

Die Lidkorrektur ist eine häufig durchgeführte Operation. Der Eingriff kann in lokaler Anästhesie erfolgen, je nach Befund und Operationstechnik bietet aber eine Vollnarkose Vorteile. Meistens kann die Lidkorrektur als ambulanter Eingriff durchgeführt werden. Über mögliche Risiken informieren wir Sie gerne im persönlichen Gespräch

Kosten

Bei einem Eingriff aus ästhetischen Gründen gehen die Kosten zu Lasten des Patienten. Gerne erstellen wir einen Kostenvoranschlag und besprechen diesen persönlich mit Ihnen. Beeinträchtigen die hängenden Oberlider das Sehen, übernimmt die Krankenkasse im Normalfall die Kosten.

Lifting: Stirne (Brow Lift), Gesicht (Face Lift), Hals (Neck Lift)

Zunehmendes Alter verändert das Gesicht. Die Haut und die Gesichtskonturen werden schlaff, es bilden sich Fältchen um die Augen- und Stirnpartie. Mit Lifting wird die Haut gestrafft und die Gesichtskonturen werden in die frühere Form gebracht.

Das Ziel einer Lifting-Operation ist eine jüngere Erscheinung. Welches Resultat im Einzelfall erwartet werden kann, muss mit dem behandelnden Arzt vorher eingehend besprochen werden.

Analyse

Am Anfang einer erfolgreichen Behandlung steht eine gründliche Analyse der Veränderungen im Gesicht. Hierfür ist eine klinische Untersuchung notwendig. Zusätzlich werden digitale Fotoaufnahmen benötigt. Jede kosmetische Zone – Stirne, Mittelgesicht, Wange und Hals – muss einzeln analysiert werden. Das Resultat der Analyse ist Basis für den Vorschlag, welcher Eingriff sinnvoll und erfolgsversprechend ist.

Eingriff

Die Lifting-Operationen werden in der Regel stationär durchgeführt. Meistens ist eine Vollnarkose nötig. Die Dauer des Spitalaufenthaltes liegt zwischen 2 und 5 Tagen.

Kosten

Eine Lifting-Operation wird aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Die Kosten gehen deshalb zu Lasten des Patienten. Gerne erstellen wir einen Kostenvoranschlag und besprechen diesen persönlich mit Ihnen.

Korrektur der Ohrmuscheln

Kleinere Formveränderungen der Ohrmuscheln sind häufig. Insbesondere abstehende Ohren können je nach Schweregrad zu einer kosmetischen Beeinträchtigung führen. Die Korrektur abstehender Ohrmuscheln gehört daher zu den häufigsten kosmetischen Eingriffen.

Analyse

Die Form der Ohrmuscheln ist individuell sehr unterschiedlich. Abstehende Ohrmuscheln entsprechen nicht dem Schönheitsideal unserer Gesellschaft und führen daher vor allem im Kindesalter oft zu «Hänseleien». Daher ist ein günstiger Zeitpunkt für die Korrektur der Abstehohren das Alter kurz vor der Einschulung (ca. 6–7 Jahre). Auch zu jedem späteren Zeitpunkt (Erwachsenenalter) lässt sich eine Ohrmuschelkorrektur jedoch problemlos durchführen.

Eingriff

Die Korrektur der Ohrmuscheln kann in lokaler Anästhesie erfolgen. Im Kindesalter ist aber eine Vollnarkose nötig. In der Regel wird die Ohrmuschelkorrektur als ambulanter Eingriff durchgeführt. Der Schnitt für die Operation erfolgt meistens auf der Rückseite der Ohrmuschel, so dass später von vorne keine Narbe sichtbar ist. Der Eingriff dauert etwa 1 1/2 bis 2 Stunden. Die Fäden können nach 4 bis 7 Tagen entfernt werden. Die Operation verursacht in der Regel nur geringe Schmerzen.

Nach der Operation wird für einige Tage ein Verband angelegt. Wichtig ist, dass für 6 Wochen ein Stirnband getragen werden sollte, damit die neue Form nicht durch unabsichtlichen Zug an der Ohrmuschel verändert wird.

Kosten

Wenn die Operation aus kosmetischen Gründen erfolgt, muss der Eingriff selbst bezahlt werden. Vor der Operation wird daher ein Kostenvoranschlag erstellt und dieser wird mit Ihnen besprochen. Die Höhe der Kosten hängt vom Aufwand der Operation ab.

Bei stark ausgeprägten Abstehohren kann ein «Krankheitswert» vorliegen. Dann kann zumindest ein Teil der Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Im Einzelfall ist aber eine Abklärung vor der Operation notwendig.

Wenn nach einer Operation eine Formveränderung zurückbleibt und eine nochmalige Korrektur notwendig ist, müssen die hierfür entstehenden Kosten wieder in Rechnung gestellt werden. Eine nochmalige Operation «auf Garantie» ist nicht üblich.