Schädelbasis

Die anatomische Region der Schädelbasis ist der Bereich, wo der Gesichtsschädel an das Hirn grenzt. Erkrankungen in dieser Region sind eher selten, können aber zu schweren Symptomen führen. Beispiele solcher Erkrankungen an der Schädelbasis sind Tumoren der Hypophyse (Hypophysenadenome) oder auch andere gutartige wie auch bösartige Tumoren. Die Abklärung dieser Erkrankungen erfordert neben der sorgfältigen klinischen Untersuchung auch die Durchführung einer Computertomografie (CT) und meistens auch einer Magnetresonanztomografie (MRI).

Grundsätzlich bieten sich bei Erkrankungen der Schädelbasis drei Therapiekategorien an. Es sind dies die medikamentöse Therapie, die Bestrahlungstherapie und die chirurgische Resektion (operative Therapie). Welche dieser Therapieoptionen am besten geeignet ist, hängt von der individuellen Situation ab.

Zusammen mit Neurochirurgen, Kieferchirurgen, Radiotherapie-Spezialisten und Onkologen bildet das ORL-Zentrum ein Behandlungsnetzwerk, welches die interdisziplinäre Abklärung und Behandlung von Erkrankungen der Schädelbasis organisiert und durchführt.